Skip to main content

HLG Sondervertragslehrperson

20 ECTS-AP I 2 Semester
SKZ

 

Status:
Haben Sie eine schriftliche Mitteilung von der Bildungsdirektion erhalten, aus der hervorgeht, dass Sie eine Ausbildung (Fort- bzw. Weiterbildung) für die Anstellung als Sondervertragslehrperson absolvieren müssen und haben Sie ein aktives Dienstverhältnis als Sondervertragslehrperson?

Dann können Sie ab Herbst 2024 bei uns eine entsprechende Ausbildung beginnen. Sollten Sie Interesse am Hochschullehrgang Sondervertragslehrperson (20 ECTS-AP) haben, dann melden Sie sich bitte über folgendes Webformular an: https://service.ph-tirol.at/sondervertragslehrperson
 
Sollten Sie noch keine Mitteilung erhalten haben, wenden Sie sich bitte an die Bildungsdirektion. Dort erhalten Sie die Infos bezüglich Ihrer Ausbildungsverpflichtung.

Mit Herbst 2024 beginnen wir mit einem Hochschullehrgang über 20 ECTS-AP Gesamtworkload. Sollten Sie eine umfangreichere Ausbildung benötigen (60 ECTS-AP oder 90 ECTS-AP), können Sie dennoch die Ausbildung mit 20 ECTS-AP beginnen und abschließen. Diese wird Ihnen in weiterer Folge für die entsprechenden Angebote über 60 bzw. 90 ECTS (geplanter Start: Herbst 2025) in vollem Umfang anerkannt.

 

Zulassungsvoraussetzungen, Zielgruppen:
Die Zulassung zum Hochschullehrgang setzt ein aktives Dienstverhältnis als Sondervertragslehrperson voraus.
 
Gemäß § 61 Abs. 1 Z 8 HG 2005 idgF erlischt die Zulassung zum Hochschullehrgang Sondervertragslehrperson, wenn u.a. der:die Studierende aus dem Dienstverhältnis als Sondervertragslehrperson aufgrund einer vorzeitigen Auflösung (Entlassung) oder einer Kündigung durch den Dienstgeber ausscheidet.
 
Qualifikationsprofil:
Der Hochschullehrgang für Sondervertragslehrpersonen ist als professions- und wissenschaftsorientierte Ausbildung konzipiert. Das Ziel ist, dass Sondervertragslehrpersonen grundlegende professionelle Kompetenzen für die Ausübung des Lehrer:innenberufs entwickeln.
Das Curriculum orientiert sich am Konzept professioneller Kompetenz von Lehrpersonen für Lehramtsstudien und ist darauf ausgerichtet, Sondervertragslehrpersonen in den Lehrer:innenberuf in Ergänzung zu ihren Ausbildungen insbesondere in bildungswissenschaftlichen (Unterrichten, Erziehen, Diagnostizieren und Beurteilen, Evaluieren und Reflektieren) wie auch fachdidaktischen Anforderungsbereichen (Planung, Durchführung, Analyse sowie wissenschaftliche Begleitung und Entwicklung von Fachunterricht) nachträglich und berufsbegleitend zu qualifizieren sowie zur persönlichen Weiterentwicklung im Berufsfeld Schule beizutragen.


Dauer und Umfang des Hochschullehrgangs:
Der Gesamtarbeitsaufwand für diesen Hochschullehrgang umfasst 500 Stunden (20 ECTS-AP; 1 ECTS-AP = 25 Stunden). Die vorgesehene Studiendauer beträgt zwei Semester. Die Studienstruktur und der Studienverlauf entsprechen der vom BMBWF vorgegebenen „Richtlinie für Sonderverträge“ vom 11. August 2023. Um das Studium berufsbegleitend zu ermöglichen, wird der Selbststudienanteil erhöht. Es werden digitale Lehr- und Lernformate (zB E-Learning oder Fernstudium) eingesetzt.


Anerkennung:
Der Hochschullehrgang für Sondervertragslehrpersonen ist so konzipiert, dass er einerseits die geforderte Ausbildung im Umfang von 20 ECTS-AP für Sondervertragslehrpersonen mit einer Anstellung von höchsten 8 Wochenstunden erfüllt und ist andererseits vollständig anrechenbar für Sondervertragslehrpersonen, die laut Bescheid eine Ausbildung von 60 bzw. 90 ECTS-AP absolvieren müssen. Die Ausbildung für die 60 bzw. 90 ECTS-AP startet im Herbst 2025.


Abschluss und Zertifizierung: 
Der Hochschullehrgang gilt als erfolgreich absolviert, wenn alle Module positiv abgeschlossen wurden. Die Absolvent:innen erhalten ein Hochschullehrgangszeugnis.


Lehrgangsleitung:
Stefan Greuter
hlg-sovl@ph-tirol.ac.at
 
 
 

 

I-4 Kategorien