Skip to main content

Hochschullehrgänge Ganztägige Schulformen

 

Der Ausbau ganztägiger Schulformen (GTS) ist ein wichtiges Element einer bedarfsorientierten Weiterentwicklung des Schulsystems und eine entscheidende Voraussetzung für die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Im Sinne der ganzheitlichen Förderung von Kindern und Jugendlichen im Betreuungsteil ganztägiger Schulformen, bieten die beiden in diesem Bereich angebotenen Hochschullehrgänge eine praxisnahe Basisausbildung.  

 

Der Abschluss des Hochschullehrgangs Freizeitpädagogik befähigt zur Betreuung im Freizeitteil ganztägiger Schulformen. 

 

Der Abschluss des Hochschullehrgangs Lernhilfe befähigt zur Betreuung im Lern- und Freizeitteil ganztägiger Schulformen. 

 

Berufsbild

Der Betreuungsteil an ganztägigen Schulformen ist in zwei Teile, Lernzeit und Freizeit, gegliedert. Diese beiden Teile können getrennt vom Unterricht oder in verschränkter Form mit diesem organisiert werden. Allgemein erfolgt im Betreuungsteil an ganztägigen Schulen die individuelle Interessens- und Begabungsförderung, Soziales Lernen, Sprach- und Leseförderung und Förderung des Gesundheitsbewusstseins.  

 

Freizeitpädagog*innen übernehmen die Betreuung und Begleitung der Kinder und Jugendlichen im Freizeitteil ganztägiger Schulformen. Dabei ist es die Aufgabe von Freizeitpädagog*innen, ein anregendes soziales Umfeld zu schaffen, das eine Vielzahl von unterschiedlichen Freizeitaktivitäten anbietet und die Selbstorganisation von Schülerinnen und Schülern unterstützt. Im Freizeitteil ganztägiger Schulformen wird Kindern und Jugendlichen Raum gegeben, um ihre kreativen, künstlerischen, musischen und sportlichen Interessen und Begabungen zu entfalten und soziale Kompetenzen zu entwickeln. 

 

Erzieher*innen für die Lernhilfe übernehmen die Betreuung und Begleitung der Kinder und Jugendlichen im Lern- und Freizeitteil ganztägiger Schulformen. Dabei ist es die Aufgabe von Erzieher*innen für die Lernhilfe, ein anregendes soziales Umfeld zu schaffen, das die individuellen Lernprozesse der Kinder und Jugendlichen unterstützt, eine Vielzahl von unterschiedlichen Freizeitaktivitäten anbietet und die Selbstorganisation von Schülerinnen und Schülern fördert. Im Lernteil ganztägiger Schulformen werden Anleitungen und Anregungen zu eigenständiger Lernorganisation gegeben, Hilfestellungen bei individuelle Lernaufgaben gegeben und die Lernmotivation der Kinder und Jugendlichen gefördert.  Im Freizeitteil ganztägiger Schulformen wird Kindern und Jugendlichen Raum gegeben, um ihre kreativen, künstlerischen, musischen und sportlichen Interessen und Begabungen zu entfalten und soziale Kompetenzen zu entwickeln.  

Informationen zum Studium

Der Hochschullehrgang Freizeitpädagogik ist berufsbegleitend auf eine Studiendauer von zwei Jahren (4 Semester 60 ECTS) ausgerichtet und berechtigt nach dem Abschluss zur Tätigkeit im Freizeitteil ganztägiger Schulformen. Die Lehrveranstaltungen finden an Wochenenden (Samstag) sowie an schulfreien Tagen (Schulferienzeiten) statt. 

 

Der Hochschullehrgang Lernhilfe ist berufsbegleitend auf eine Studiendauer von zwei Jahren (4 Semester 60 ECTS) ausgerichtet und berechtigt nach dem Abschluss zur Tätigkeit im Lern- und Freizeitteil ganztägiger Schulformen. Die Lehrveranstaltungen finden an Wochenenden (Samstag) sowie an schulfreien Tagen (Schulferienzeiten) statt. 

Voraussetzungen

Hochschullehrgang Freizeitpädagogik: Positiver Abschluss des Eignungsfeststellungsverfahrens sowie Nachweis über einen Erste-Hilfe-Kurs im Ausmaß von 16h*. 

 

Hochschullehrgang Lernhilfe: Nachweis der allgemeinen Hochschulreife oder eine abgeschlossene Studienberechtigungsprüfung (inkl. Deutsch, Mathematik und Englisch), positiver Abschluss des Eignungsfeststellungsverfahrens sowie Nachweis über einen Erste-Hilfe-Kurs im Ausmaß von 16h*.  

 

* Die genauen Richtlinien bezüglich Gültigkeit und Inhalten des Erste-Hilfe-Kurses finden Sie im Downloadbereich.

Studieninhalte

Bildungsziele und Inhalte HLG Freizeitpädagogik 

Die Teilnehmer/innen erfahren in diesem Lehrgang, wie Freizeitbetreuung und die Begleitung des jugendlichen Entwicklungsprozesses inhaltlich, didaktisch, methodisch, kooperativ und organisatorisch umgesetzt werden können. Die direkte praktische Umsetzung ins eigene Handlungsfeld steht dabei im Mittelpunkt. 

Ausbildungsschwerpunkte:                                                   

  • Kennenlernen verschiedener Formen kreativer und animativer Freizeitgestaltung in Verbindung von freizeitpädagogischer Theorie und Praxis 
  • Selbstreflexion und Persönlichkeitsbildung der Teilnehmer/innen 
  • Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und kreativen Entfaltung von Kindern und Jugendlichen unter Berücksichtigung ihrer Diversität 

Bildungsziele und Inhalte HLG Lernhilfe 

Die Teilnehmer/innen erfahren in diesem Lehrgang, wie Lern- und Freizeitbetreuung, sowie die Begleitung des jugendlichen Entwicklungsprozesses inhaltlich, didaktisch, methodisch, kooperativ und organisatorisch umgesetzt werden können. Die direkte praktische Umsetzung ins eigene Handlungsfeld steht dabei im Mittelpunkt. 

Ausbildungsschwerpunkte: 

  • Befähigung zur Gestaltung von Lernzeiten und der Unterstützung und Begleitung der Lernprozesse von Kindern und Jugendlichen 
  • Kennenlernen verschiedener Formen kreativer und animativer Freizeitgestaltung in Verbindung von freizeitpädagogischer Theorie und Praxis 
  • Selbstreflexion und Persönlichkeitsbildung der Teilnehmer/innen 
  • Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und kreativen Entfaltung von Kindern und Jugendlichen unter Berücksichtigung ihrer Diversität 

 

Informationen zur Anmeldung

Eine Anmeldung erfolgt in 3 Schritten: 

 

  • Anmeldung zum Eignungsfeststellungsverfahren (EFSTV) 
  • Absolvierung des Eignungsfeststellungsverfahrens 
  • Inskription an der PHT nach Zulassung zum gewählten Hochschullehrgang (erfolgt nach positiver Absolvierung des EFSTV) 

Link zur Anmeldung: https://ph-tirol.ac.at/node/585


Die Anmeldung für das Studienjahr 2020-21 ist im Haupttermin bis 14.06.2020 möglich!

 

Ob es eine zweite Anmelderunde geben wird, wird nach Ablauf der Anmeldefrist bekannt gegeben.

Eignungsfeststellungsverfahren Haupttermin Juni 2020

Aufgrund des derzeitigen Verbots Präsenzveranstaltungen durchzuführen, wurde das EFSTV wie folgt umgestaltet:

  • Die Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf und Motivationsschreiben) werden wie gehabt zur Entscheidungsfindung herangezogen und in folgenden Punkten bewertet:
    • Erfüllung der formalen Vorgaben
    • (Lückenlose) Darstellung des Werdegangs und der Motivation zur Teilnahme am Hochschullehrgang 
    • Sprachliche Richtigkeit
  • Video: Persönliche Vorstellung
    • Genauere Informationen erhalten Sie nach Ablauf der Anmeldefrist (14.06.2020)

  • Eventuell Einladung zu einem weiterführenden privaten Gespräch
    • Sollten die eingereichten Bewerbungsunterlagen und das Vorstellungs-Video nicht ausreichen, um eine Entscheidung zur Aufnahme treffen zu können, erhalten Sie eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch, das Anfang Juli stattfinden wird (Online oder in Präsenz)

 

I-2 Kategorien

News Hochschullehrgang Ganztägig