Skip to main content

Kunst- und Werkpädagogische Tagungen Tirol

13. – 15. 4. 2023


material matters
Innovation und Nachhaltigkeit in Materialität, Fertigung und Prozess im Spannungsfeld von Schule, Wissenschaft und Wirtschaft

 


VORWORT
Kunst- und Werkpädagogik ist zentraler Bestandteil von kultureller Bildung und Persönlichkeitsbildung und verfolgt zeitgemäße Bildungsziele unter technisch-funktionalen und formal-ästhetischen Gesichtspunkten.


Die Fächer bieten vielseitige Möglichkeiten, am gesellschaftlichen, kulturellen und technischen Wandel zu partizipieren und sollen deshalb im Fächerkanon – und explizit im Stundenkontingent der Schulen – in Zukunft einen gewichtigeren Part einnehmen.  


Mit der 2. Kunst- und Werkpädagogischen Tagung Tirol 2023 wird das Ziel verfolgt, das Fachverständnis in den Bereichen Technik+Design sowie auch Kunst+Gestaltung weiter zu entwickeln: Innovative, nachhaltige Neuerungen in Material, Fertigung und Prozess im Bereich des künstlerisch Angewandten und Freien sollen den Lehrer:innen im Zuge der Fort- und Weiterbildung der PH Tirol als Impulse vermittelt werden. Die Inhalte bedienen auch digitale Kompetenzen, stehen aber immer in Verbindung mit manuellem Handeln und dem Konzept des ganzheitlichen Menschen.


In verschiedenen Keynotes und Workshops werden neue Denk- und Handlungsweisen theoretisch und praktisch erfahrbar gemacht, Innovationen in Bezug auf Material und Fertigung durch international tätige wissenschaftliche und wirtschaftsnahe Fachexpert:innen dem Publikum nähergebracht.


Die Lehrer:innen tragen als Multiplikator:innen die Inhalte direkt in alle Schulstufen und Schularten und erweitern damit ihr Spektrum didaktischer Potenziale. Eine Vernetzung von Dozierenden aus Wissenschaft, Wirtschaft und kreativer Bildung mit den Tagungsteilnehmer:innen wird in sozialen und kulinarisch-kommunikativen Settings angestrebt.


Eingeladen sind Schulleiter:innen und Lehrer:innen aller Schularten und Ausbildungsinstitute, die in den Fachgebieten Technik+Design und Kunst+Gestaltung tätig sind, Dozentinnen und Dozenten an den Ausbildungsstätten von Lehrer:innen sowie Student:innen aus den künstlerischen Lehramtsstudien und alle interessierten Kolleg:innen aus dem schulischen Bereich.  


Die Ergebnisse der Veranstaltung sollen in die fachspezifische Forschung hineinwirken und unmittelbar der fachdidaktischen Diskussion und Lehre zur Verfügung gestellt werden.



Die Tagung wurde konzipiert vom Fortbildungsplanungs-Team Kunst, Design + Technik der Pädagogischen Hochschule Tirol.

 

 

 

 


Herzlichen Dank an
alle Workshopleiter:innen + Vortragenden, an den Moderator Peter Kostner, alle Sponsor:innen, Mitwirkende und Unterstützer:innen