Skip to main content

HLG Evidenzbasierter Mathematikunterricht

10 ECTS-AP | 2 Semester
 

Status:
2020/21 nicht zustande gekommen

 

Ziele und Inhalte: 

Unser Unterricht fußt selten auf Forschungsergebnissen. Das Unterrichtsgeschehen entwickelt sich in der Praxis gemäß der eigenen Intuition. Diese Eingebungen sagen uns, wie Schüler:innen am besten lernen, aber das alleinige Vertrauen auf unsere Intuition mag eine schlechte Idee sein – sowohl für die Lehrperson als auch für unsere Schüler:innen.
Dieser Lehrgang zeigt, wie man effektive, forschungsbasierte Strategien für ein optimales Lernen in die tägliche Praxis des Klassenzimmers einbaut.
Auf welchen Pfeilern ruht eine gut begründete Evidenzlage für effektives Lernen?
Welche kognitiven Prozesse bilden Schlüsselstellen für den Lernerfolg?

Im Rahmen des Lehrgangs werden die aktuellsten Forschungsergebnisse in einem gut zugänglichen Format vorgelegt, um eine effektive Leistungserhebung (basierend auf formativem Assessment des eigenen Unterrichts) zu implementieren. Im Zentrum des Interesses steht hierbei die Unterstützung der Lernenden und nicht die Erreichung von Ranglistenplatzierungen.

Ziel des Lehrgangs ist es, die Theorie auf das unabwägbare Gebiet des täglichen Unterrichts mit all seinen Herausforderungen, verbunden mit dem emotionalen und sozialen Druck im Klassenzimmer, zu übertragen.


Qualifikationsprofil:

Der Lehrgang qualifiziert Lehrpersonen Diagnoseinstrumente und Fördermaßnahmen im eigenen Mathematikunterricht zielgerichtet einzusetzen. Des Weiteren befähigt der Lehrgang die Teilnehmer:innen, eine standortbezogene Koordination von Qualitätssicherungsmaßnahmen für den Mathematikunterricht in Kooperation mit der Schulleitung zu übernehmen.


Zulassungsvoraussetzung:

  • Aktives Dienstverhältnis als Lehrer:in in der Sekundarstufe I mit abgeschlossenem Lehramt in Mathematik

Zertifikat, Abschluss:

  • studienabschließendes Zeugnis über 10 ECTS