Skip to main content

Mein Erasmus Semester in Kristianstad

Mein Erasmus Semester in Kristianstad

Image

Was für ein aufregendes Auslandssemester liegt hinter mir! Rückblickend kann ich sagen, dass ich eine wirklich unglaubliche Zeit in Schweden verbracht habe. Kristianstad ist zwar keine Großstadt, sie bietet aber trotzdem alles was man braucht, um sich wohlzufühlen. Neben dem übersichtlichen Stadtzentrum mit vielen netten Geschäften und Kaffeehäusern gibt es auch jede Menge Natur zum spazieren gehen und entspannen. Außerdem liegt Kristianstad ziemlich nahe am Meer. Mit dem Bus ist man schon in etwa 30 Minuten am Strand. Auch größere Städte wie Malmö und Kopenhagen sind von Kristianstad aus in einer bzw. eineinhalb Stunden mit dem Zug prima erreichbar.

Die Partner-Uni in Kristianstad ist bestens organisiert und empfängt die Erasmus-Studierenden sehr herzlich. Neben dem Welcome- und Christmas Dinner lud das International Office auch immer wieder zur ‘‘Fika‘‘, dem schwedischen Kaffeekränzchen, ein. Absolute Highlights waren auch die organisierten Trips nach Stockholm und Kiruna, wo man die Möglichkeit bekam, mehr Eindrücke von Schweden zu sammeln. An der Uni gibt es außerdem einen Sportclub, wo man an vielen verschiedene Sportarten wie Volleyball, Basketball oder Schwimmen teilnehmen kann.

Das Studium beinhaltet viele sogenannte ‘‘Group Studies‘‘, wo man auch in den Kontakt mit echten Schweden kommt und neben fachlichen Erkenntnissen auch einiges über die schwedische Kultur kennenlernt. Das Verhältnis zu den Dozierenden an der Uni ist sehr kollegial, man begegnet sich auf Augenhöhe und bekommt viel Unterstützung. Neben den vielen Theorie-Modulen an der Uni hatten wir auch die Möglichkeit, ein vier-wöchiges Praktikum an einer schwedischen Schule zu absolvieren, durch welches uns ein Einblick in das schwedische Schulsystem ermöglicht wurde, was sehr interessant war.

Durch das Zusammenleben im internationalen Studentenhaus konnte ich so viele spannende und liebenswerte Menschen aus aller Welt und deren Kultur kennenlernen, was meinen Horizont um vieles erweitert hat.

Ich kann wirklich sagen, dass ich durch dieses Auslandssemester nicht nur fachlich viel Neues und Interessantes gelernt habe, sondern vor allem, dass ich mich persönlich weiterentwickeln konnte und viele unvergessliche Erlebnisse mit nach Hause nehme.

I-3 Kategorien