Skip to main content

Projekt Lehrer*innen-Gesundheit

Das Projekt „Lehrer*innen-Gesundheit“ ist ein Unterstützungsangebot für Schulleitungen und Kollegien

 

  • zur Reduktion der konkreten Belastungen und Beanspruchungen der Beschäftigten an der Schule,
  • für verbesserte Arbeitsbedingungen an der Schule und
  • zur Stärkung persönlicher Ressourcen im Umgang mit den täglichen Arbeitsbelastungen (Prävention für Lehrerinnen und Lehrer).

 

Dieses Angebot ermöglicht Lehrer*innen die intensive Auseinandersetzung mit der persönlichen und der schulischen Situation in zwei Schritten:

  • Analyse mittels IEGL (Inventar zur Erfassung der Gesundheitsressourcen im Lehrberuf) - Anonymität gewährleistet (Sicherheitskuverts) und darauf aufbauend
  • gesundheitsfördernde Maßnahmen am Schulstandort.

 

Warum es sich für Sie lohnt, mitzumachen …

  • Es ist ein wissenschaftlich fundiertes und erprobtes Unterstützungsangebot, das speziell auf Ihre Schule und die Bedürfnisse Ihrer Lehrkräfte zugeschnitten ist.
  • Profis sind am Werk: Sie erhalten fachliche Begleitung mit externen Moderator*innen sowie maßgeschneiderte Fortbildungen. Schulleitungen und Lehrkräfte wissen danach, wie sie wieder gesund und arbeitsfähig werden.
  • Kein finanzieller oder zusätzlicher administrativer Aufwand für die Schulen durch die enge Zusammenarbeit der PH Tirol mit dem FGÖ (Fonds für gesundes Österreich), der BVAEB (Versicherungsanstalt öffentlicher Bediensteter, Eisenbahnen und Bergbau) und Land Tirol (Abteilung Bildung und Landessanitätsdirektion).
  • Finanzierung eines Rundumpakets - von der Ist-Stand-Erhebung über gesundheitsförderliche Fortbildungen bis zu deren Evaluierung.

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

  • Klären der Ziele - Vereinbarung
  • Informationen zum Ablauf - weitere Vorgehensweise wie Vorstellung des Analyseinstruments IEGL im Kollegium, Begleitseminare für Schulleitungen mit Schulteam, Fortbildungen.