Skip to main content

MINT | Zur Bedeutung der Techniksozialisation in der Lehrer:innenbildung

Bildrechte

Bildautor_in
SMT
Bildlizenz
Artikelbild
Beginn
Ende
Ort
Pastorstraße 7, Hörsaal 2
Details

VORTRAGENDER:
Dipl.-Päd. Mag. Timo Finkbeiner ist Professor für Technische Bildung & Inklusion in der Primarstufe an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems

DISKUSSIONSLEITUNG:
Dr. phil. Sebastian Goreth, M.A


Technikbezogener Unterricht in der Primarstufe wird häufig von subjektiven Vorstellungen begleitet. Das Handeln der Lehrpersonen gründet dabei weniger auf  fachdidaktischen Konzepten als vielmehr auf der Basis persönlicher Erfahrungen und subjektiver Wissensbestände, welche als handlungsleitend betrachtet werden können.
Dies zeigt sich u. a. in biografischen Erzählungen sowie unmittelbaren Erlebnisse aus dem Alltag und des Berufsfeldes. Hier lassen sich vornehmlich Aspekte einer Auseinandersetzung mit der jeweiligen technischen Lebenswelt erkennen. Im Rahmen einer rekonstruktiven qualitativen Studie wird auf Basis narrativ orientierter Interviews der Frage zur Bedeutung der Techniksozialisation und dem Zusammenhang handlungsleitender Orientierungen nachgegangen.
Das im Beitrag aufgezeigte Forschungsinteresse nimmt dabei insbesondere Deutungen und Erfahrungen von Primarstufenlehrkräften zu Technik in den Fokus und diskutiert diese im Zusammenhang möglicher Perspektiven für die Lehrer:innenbildung.

Org-Einheit
Terminkategorie