Skip to main content

Digi.Case - Analog meets digital – Informatische Inhalte mit allen Sinnen erforschen

Digi.Case - Analog meets digital – Informatische Inhalte mit allen Sinnen erforschen

Image

Neuigkeiten aus unserem Future Teaching Technology Lab
Analog meets digital – Informatische Inhalte mit allen Sinnen erforschen

Mit der Einführung der neuen kompetenzorientierten Lehrpläne für die Volksschulen und die Sekundarstufe I (AHS-Unterstufe, Mittelschule) im Schuljahr 2023/24 sollen dann auch ab der ersten Schulstufe die übergreifenden Themen "Informatische Bildung" und "Medienbildung" verbindlich im Gesamt- bzw. im Fachunterricht behandelt werden.
Ein Mittel dafür stellt der zur Gänze aus Holz in Österreich hergestellte Digi.Case dar. Er enthält viele Spiele und Quiz aus Holz. Im heurigen Schuljahr wird in einer Piltophase an österreichweit 100 Projektschulen der Digi.Case getestet, unter anderem an der Praxisvolksschule der Pädagogischen Hochschule Tirol (PHT).

Ganz im Sinne unseres Future Teaching Technology Labs fand am 6.12.22 die Kick-Off-Veranstaltung zum Digi.Case-Projekt in Tirol in unserem Lab an der PHT statt.
In einem handlungsorientierten Workshop stellte Alois Bachinger, ein Pionier in der Informatischen und Digitalen Grundbildung in Österreich, und Sabine Mader von der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Oberösterreich das Konzept des smarten Holzkoffers vor. Die anwesenden Vertreter:innen aus verschiedenen Tiroler Volksschulen konnten sofort ausprobieren, wie die zahlreichen kindgerechten Aufgaben und Spiele im Unterricht eingesetzt werden können.

Ob Verschlüsselungen mit der Cäsarscheibe, ein Legebrett für Binärcodes oder auch ein analoges Tetrisspiel, aber natürlich auch noch ganz viel mehr ist in den Holzkoffer gepackt. 

Digi.Case – ein österreichweites Projekt des BMBWF
In drei Jahren wird jede Österreichische Volksschule einen Digi.Case bekommen. In der Pilotphase starten in jedem Bundesland 10 Pilotschulen. Innerhalb eines Jahres wird nun in den Pilotschulen ausprobiert und getestet, begleitet durch eine wissenschaftliche Evaluierung.
Das Ziel des Projektes ist es, Schüler:innen bereits in der Volksschule (digitale) Basiskompetenzen, im Sinne des Informatischen Denkens und Problemlösens zu vermitteln. Begonnen wird in der Arbeit mit dem Holzkoffer immer analog. Erst im letzten Schritt werden die zahlreichen Webapps eingesetzt und die analogen Lernerfahrungen auf eine digitale Ebene geführt.

Text: Clemens Löcker/Josef Strasser-Leitner

Weiterführende Informationen:

Denken lernen, Probleme lösen mit dem Digitalen Medienpaket digi.case (bmbwf.gv.at)

Digi.Case: Ein Projekt zur schrittweisen Digitalisierung in der Primarstufe - YouTube

I-4 Kategorien