Skip to main content

MINT - Forschungssymposium | Werkunterricht

Bildrechte

Bildautor_in
PHT
Bildlizenz
Artikelbild
Beginn
Ende
Ort
Pastorstraße 7, Hörsaal 2
Details

VORTRAGENDER:
Dr. phil. Hannes Helmut Nepper ist Akademischer Mitarbeiter an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd

DISKUSSIONSLEITUNG:
Dr. phil. Sebastian Goreth, M.A


Schüler:innen- und Lehrer:innenvorstellungen in ausgewählten Aspekten des Werkunterrichts

 

Das Lehren und Lernen im Werkunterricht umfasst neben der Fertigung auch Strukturen, Funktionen, Gesetzmäßigkeiten und Mensch-Umwelt-Implikationen technischer Artefakte und Systeme. Nicht selten stehen dabei vorunterrichtliche Vorstellungen, die sowohl Schüler:innen als auch Lehrer:innen in den Unterricht mitbringen, fachwissenschaftlichen Ausgangssystemen konträr gegenüber und beeinflussen den curricular verlangten Wissenserwerb (Ausubel, 1968; Wilhelm, Rehm & Reinhardt, 2018). Während im fachdidaktischen Diskurs für die meisten MINT-beteiligten Fächern bereits umfangreiche empirische Befunde vorliegen, fehlen diese für den Werkunterricht nahezu vollständig. Der Vortrag beschäftigt sich daher zunächst mit der Identifizierung (ausgewählter) prominenter Vorstellungen für den Werkunterricht und widmet sich anschließend der Frage nach geeigneten Reaktionsmodi und Handlungssequenzen für die Schulpraxis (Nepper & Gschwendtner, 2019, 2020a, 2020b).

Org-Einheit
Terminkategorie