Spatenstich für die Pädagogische Hochschule Tirol

(v.l.n.r.): Rektor Thomas Schöpf, BIG Geschäftsführer Wolfgang Gleissner, Bundesminister Heinz Faßmann, Landeshauptmann Günther Platter, Architekt Frank Stasi und Bildungsdirektor Paul Gappmaier

An der Pädagogischen Hochschule Tirol (PHT) in der Innsbrucker Pastorstraße ist seit mehreren Wochen schweres Gerät im Einsatz. Um Platz zu schaffen, mussten die alten Gebäude teilweise abgebrochen werden. Mittlerweile sind diese Arbeiten, inklusive dem Aushub der Baugrube, nahezu abgeschlossen. In den kommenden Tagen übernimmt das Unternehmen Bodner Bau (Baumeister) das Kommando auf dem Areal.

Am Freitag, 12. Oktober 2018 feierten Heinz Faßmann, Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung, BIG Geschäftsführer Wolfgang Gleissner, Rektor Thomas Schöpf, Landeshauptmann Günther Platter und der Tiroler Bildungsdirektor Paul Gappmaier daher den offiziellen Baustart.

„Die Voraussetzung für hervorragende Lehr- und Forschungsleistungen ist eine exzellente Infrastruktur. Mein klares Ziel ist es, an unseren Hochschulen bestmögliche Rahmenbedingungen zu schaffen. Darum investieren wir ca. 50 Millionen Euro in die Pädagogische Hochschule Innsbruck und schaffen mit dieser umfangreichen Sanierung eine moderne und offene Infrastruktur“, so Wissenschaftsminister Heinz Faßmann anlässlich des heutigen Spatenstichs.

„Die Pädagogische Hochschule Tirol ist seit Jahren ein unverzichtbarer Bestandteil der Tiroler Bildungslandschaft. Von der Zusammenführung mehrerer Standorte an einem hochmodernen Campus werden all jene profitieren, die hier lehren und lernen. Dass wir heute den Grundstein für dieses zukunftsweisende Projekt legen können, freut mich außerordentlich. Mein Dank gilt allen, die an der Realisierung des Campus beteiligt sind“, erklärt Landeshauptmann Günther Platter.

Die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) als Bauherr und Eigentümer saniert im Zuge des Projektes einen Teil des Bestandes und errichtet rund 13.700 Quadratmeter neu. "Mit einem Flächenzuwachs von rund 10.000 Quadratmetern ist die derzeit auf mehrere Standorte verteilte PHT nach Abschluss der Bauarbeiten Anfang 2021 zur Gänze an einem Standort vereint", sagt BIG Geschäftsführer Wolfgang Gleissner.

„Ich bedanke mich bei allen Beteiligten, dass Bildung – explizit die LehrerInnenbildung in Tirol – eine so große Wertschätzung erfährt. Die Aus-, Fort- und Weiterbildung wird an einem modernen Campus vereint. Das ist ein Quantensprung für die LehrerInnenbildung in Tirol. Für die Bauzeit ist es nun gelungen, gute Ersatzquartiere für unsere 1.000 Studierenden in der Ausbildung und 10.000 LehrerInnen in der Fort- und Weiterbildung zu finden“, so Rektor Thomas Schöpf.

Abbruch & Neubauten

Bereits im August und September wurden zwei Bestandsgebäude des 70er-Jahre Baus abgebrochen. Im Anschluss wurde die sechs Meter tiefe Baugrube für das, unter beiden Neubauten verlaufende, Untergeschoß ausgehoben. Hier ist eine Tiefgarage mit 50 Stellplätzen sowie ein Bewegungsraum für die Praxisschulen vorgesehen.
Anstelle des Hörsaaltraktes wird das neue Verwaltungsgebäude hin zur Pastorstraße mit fünf oberirdischen Geschoßen errichtet. Dahinter entsteht bis Anfang 2020 ein ebenso fünfgeschoßiger Neubau für die Praxisschulen. Die Praxismittelschule bezieht diese Räume gleich nach Fertigstellung. (Die Praxisvolksschule zieht erst mit Fertigstellung des Gesamtprojektes in die Pastorstraße). Das Erdgeschoß bietet Aufenthalts- und Allgemeinflächen für beide Schulen.

Sanierung & Aufstockung

Zeitgleich mit der Errichtung der Neubauten erfolgt auch die Sanierung und Adaptierung des "Mitteltraktes". Er wird zum "Sonderunterrichtsturm" mit Lehrküchen, Räumen für Bildnerische Erziehung, Werken, Physik/Biologie/Chemie und Musik umfunktioniert.
Im Anschluss an die Errichtung der Neubauten und Sanierung des "Mitteltraktes" wird im zweiten Bauabschnitt das bestehende Gebäude im Westen umfassend saniert und um zwei Geschoße aufgestockt. Im "Unterrichtsturm" finden künftig 21 Seminarräume und drei EDV-Säle für die Studierenden Platz.
Außerdem werden beide Bestandstrakte rundum erneuert: Oberflächen wie Fußböden werden getauscht, die Haustechnik erneuert, Barrierefreiheit hergestellt und ein, den aktuellen Normen entsprechendes Brandschutzkonzept umgesetzt. Die Anpassung der Fassade an den Neubau sorgt für ein einheitliches Erscheinungsbild.
Die vier Gebäude der PHT werden im rundum verglasten Erdgeschoß miteinander verbunden, wo neben der Betriebsküche, dem Buffet und den Speiseräumen auch die Aulen, die Bibliothek und zwei große Hörsäle untergebracht werden. Auch der Sporttrakt ist dann über das Erdgeschoß direkt angebunden, er wird im Zuge der Bauarbeiten ebenfalls saniert.
Zudem wird der Vorplatz der Schule erneuert. In der "Kiss-and-Ride"-Zone können sich Eltern verabschieden und ihre Kinder sicher aussteigen lassen. Wer mit dem Fahrrad kommt, kann das Fahrrad unter der Auskragung des Verwaltungstraktes abstellen. Neben der Tiefgarage werden zudem 13 Parkplätze im Freien geschaffen.

Die Pläne für die Sanierung und Erweiterung stammen von den Architekten Rüf Stasi Partner ARSP ZT GmbH aus Vorarlberg.

Quelle: BIG
Rückfragen:
Mag. Ernst Eichinger, MBA, MRICS                   
Pressesprecher BIG                                         
T +43 5 0244 - 1350                                          
E ernst.eichinger(at)big.at, www.big.at   

 Bildergalerie 

Organisationseinheit: