Neuerscheinung: "Volksschule im Aufbruch" - Evaluation eines Pilotprojekts zur Weiterentwicklung des Elementar- und Primarbereichs

Die Evaluationsstudie wurde unter Federführung der Leiterin des Zentrums für Forschung & Wissensmanagement der Pädagogischen Hochschule Tirol, Kerstin Mayer-Keiler, zusammen mit dem Evaluationsteam Bianca Hackl, Isabella Kindler, Robert Pham Xuan, Paul Resinger und Monika Windisch durchgeführt.

Ausgangspunkt für das Pilotprojekt "Volksschule im Aufbruch" war ein Schulrechtsänderungsgesetz in Österreich, in dessen Mittelpunkt insbesondere die Weiterentwicklung des elementaren Bildungsbereichs und der Grundschule steht.

Das Pilotprojekt umfasste zwei Phasen: Im ersten Schritt wurden projektspezifische Rahmenvorgaben, Bedingungen und Merkmale sowie konkrete Ideen zur Umsetzung erarbeitet, die im zweiten Schritt an zehn Pilotschulen und -kindergärten in Tirol verwirklicht wurde. Die Umsetzung und die damit verbundene Entwicklung der elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen und Schulen wurde in einer qualitativen Studie evaluiert.

Der Fokus der Evaluation wurde auf die Reformbereiche "Übergang von Kindergarten in die Grundschule (Transition)" sowie "Sprachliche Bildung" gelegt.

Sie berücksichtigt auch spezifische Herausforderungen im Bereich inklusiver Bildung und Erziehung bzw. Pädagogischer Diagnostik. Die diskutierten Empfehlungen zur Weiterentwicklung beziehen sich einerseits auf die in der Erhebung beschriebenen bewährten Arbeitsweisen in elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen und Grundschulen, andererseits auf die Grundanliegen der Initiative "Schulqualität Allgemeinbildung", in deren Zentrum die Weiterentwicklung des Lernens und Lehrens steht.

Kategorie(n): 
Organisationseinheit: