Freizeitpädagogik Sport

Die Ausbildung zum Bewegungscoach und/oder zur Freizeitpädagogin/zum Freizeitpädagogen Sport befähigt zur Tätigkeit im Freizeitbereich der schulischen Tagesbetreuung mit spezieller Fokusierung auf die Bereiche Bewegung und Sport.

Grundlage dieser Ausbildungen ist eine rechtliche Verordnung, die bereits erbrachte Vorbildungen im sportlichen Bereich für den Hochschullehrgang Freizeitpädagogik anrechnet. Aufgrund dieser Verordnung können Interessierte mit entsprechender Vorbildung im sportlichen Bereich, entweder die Ausbildung zum Bewegungscoach oder die Ausbildung zum Freizeitpädagogen / zur Freizeitpädagogin Sport in einem Semester absolvieren. Teilnehmer/innen, die die Voraussetzungen für die Ausbildung zum Freizeitpädagogen/zur Freizeitpädagogen erfüllen udn die erforderlichen

 

Der nächste Kurs beginnt in den Osterferien 2018 (Kurszeiten FP Sport Studienjahr 2017/18 ).

Folder: Freizeitpädagogik SPORT/Bewegungscoach

ANMELDEVORGANG:

1. Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen durch die BSPA Innsbruck (Bestätigung)

2. Online-Anmeldung über die Pädagogische Hochschule Tirol

3. Gegebenenfalls Eignungsüberprüfung gemäß der Vorgaben für den HLG Freizeitpädagogik

Inhalte und Zulassungsvoraussetzungen:

Bewegungscoach

Inhalte:                   

Aus dem Gesamtcurriculum des HLG Freizeitpädagogik sind folgende Module zu absolvieren:

M1.2. Rechtliche Grundlagen    

M1.3.Freizeitpädagogische Grundlagen 

Umfang: 12 ECTS

Zulassungsvoraussetzungen:

Für den Besuch der Ausbildung zum Bewegungscoach ist eine der folgenden bereits abgeschlossenen Qualifikationen aus dem Bereich »Bewegung und Sport« notwendig:


1. Bachelorstudium Lehramt im Unterrichtsfach »Bewegung und Sport« oder Bachelorstudium »Sport­ und Bewegungs­ wissenschaften«: Absolvierte Pflichtmodule im Ausmaß von mindestens 30 ECTS­Punkten;

ODER

2. Lehrgang zur Ausbildung von Instruktorinnen und Instruk­toren, Trainerinnen und Trainern sowie Lehrerinnen und Lehrern in einer Sportart an den Bundessportakademien: Absolvierte Mindestausbildungsdauer 200 Stunden;

ODER

3. Schulen mit sportlichem Schwerpunkt: Erfolgreicher Abschluss sowie zusätzlich Lehrgang zur Ausbildung von Instruktorinnen und Instruktoren, Trainerinnen und Trainern sowie Lehrerinnen und Lehrern in einer Sportart an einer Bundessportakademie im Ausmaß von mindestens 150 Stunden.

Abschluss: 

Zertifikat Bewegungscoach BSPA Innsbruck

Qualifikation: 

Bewegungscoaches können die bewegungs- und sportbezogene Betreuung von Schülerinnen und Schülern im Freizeitteil ganztägiger Schulformen übernehmen. 

Freizeitpädagog/in Sport

Inhalte: 

Aus dem Gesamtcurriculum des HLG Freizeitpädagogik sind folgende Module zu absolvieren:

M1.2. Rechtliche Grundlagen   

M1.3. Freizeitpädagogische Grundlagen  

M2.1. Diversität 

Umfang: 18 ECTS

Zulassungsvoraussetzungen:

Für den Besuch der Ausbildung zur Freizeitpädagogin/zum Freizeitpädagogen mit dem Schwerpunkt Sport ist eine der folgenden bereits abgeschlossenen Qualifikationen aus dem Bereich »Bewegung und Sport« notwendig:

1. Bachelorstudium (Lehramt) im Unterrichtsfach »Bewegung und Sport« oder Bachelorstudium »Sport­ und Bewegungswissenschaften«. Absolvierte Pflichtmodule im Ausmaß von mindestens 45 ECTS­Punkten;

 ODER

2. Lehrgang zur Ausbildung von Trainerinnen und Trainern an den Bundessportakademien im Ausmaß von mindestens 227 Stunden;

ODER

3. Lehrgang zur Ausbildung von Sportlehrerinnen und Sport­lehrern an den Bundessportakademien nach Abschluss des 2. Semesters. 

Abschluss:

  • Zertifikat Bewegungscoach BSPA Innsbruck
  • Dekret akademische Freizeitpädagogin / akademischer Freizeitpädagoge PHT

Qualifikation: 

 Freizeitpädagog/innen mit dem Schwerpunkt Sport, können in allen Bereichen der Freizeitbetreuung ganztägiger Schulformen eingesetzt werden, besonders jedoch bei bewegungs­- oder sportbezogene Elementen der Freizeitbetreuung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Organisationseinheit: