Eignungsfeststellung - Freizeitpädagogik

 

Anmeldung zum HLG Freizeitpädagogik

Eine Anmeldung für den nächsten Lehrgang, der im Herbst 2018 starten wird ist möglich, Ihre Daten werden gespeichert und Sie erhalten ca. im Februar 2018 Informationen über Infoabende, Eignungsüberprüfung, usw.

Eine Anmeldung zum HLG Freizeitpädagogik funktioniert in 3 Schritten:

  1. Anmeldung zum Eignungsfeststellungsverfahren (EFSTV)
  2. Absolvierung des EFSTV* 
  3. Inskription an der PHT nach Zulassung zum HLG (erfolgt nach positiver Absolvierung des EFSTV)

 

Erforderliche Unterlagen für die Anmeldung: Lebenslauf und Motivationsschreiben

  • Lebenslauf (mit Foto): Detailierte Schilderung des beruflichen Werdegangs (Belege dafür sind zum persönlichen Interview mitzubringen).
  • Motivationsschreiben:  Im Motivationsschreiben sollen folgende Fragen beantwortet werden:
    • Warum haben Sie sich  für diesen Lehrgang entschieden? Warum wollen Sie in der schulischen Tagesbetreuung tätig sein?
    • Welche Fähigkeiten bringen Sie mit? Haben Sie bereits relevante Kenntnisse und Erfahrungen gesammelt?
    • Wie hängt die Wahl des Lehrgangs mit Ihrer beruflichen Zukunft zusammen?

 

Eignungsfeststellung

Feststellung der Kenntnisse in Deutsch*

Die Aufgabenstellung im Fachbereich Deutsch besteht aus der Überprüfung der Rechtsschreibkenntnisse, des Wortschatzes, des Leseverständnisses und des eigenständigen Verfassens eines Textes zu einem vorgegeben Thema (Vorgegebener Zeitrahmen für die Überprüfung:  30 Minuten).

Feststellung der persönlichen Eignung:  Beratungsgespräch**

In einem persönlichen Gespräch wird die Wahl Ihres Studiengangs hinterfragt und die Eignung für den gewählten Hochschullehrgang wird durch ausgewählte Gesprächsthemen überprüft (Vorgegebener Zeitrahmen für das Beratungsgespräch: ca. 15-20 Minuten).

 

* Personen, die einen Maturaabschluss vorweisen können, müssen gegen entsprechende Bestätigung keine Deutschüberprüfung machen.
** Personen, die in der schulischen Tagesbetreuung tätig sind (gültiger Vertrag als Freizeitpädagog/in), müssen nach Vorlage einer entsprechenden Bestätigung durch den Arbeitgeber kein Beratungsgespräch führen.                                                                                                            

 

 

 

 

Organisationseinheit: