Nachhaltiger Kompetenzaufbau im Mathematikunterricht

Screenshot

Das Fortbildungsangebot 2015/16 der Pädagogischen Hochschule Tirol für den Mathematikunterricht ist veröffentlicht.

Ziele jeglicher Fortbildungsveranstaltungen sind die nachhaltige Weiterentwicklung der Unterrichtsangebote auf Basis aktueller Forschungsergebnisse sowie die praktische Anwendung neuer Erkenntnisse. Professionalität im Lehrberuf setzt die Verzahnung, das Ineinandergreifen von Theorie und im Schulalltag gelebter Praxis voraus.
Das Jahresmotto des Fortbildungsjahres 2015/16 drückt diese Prämisse mit dem Titel „Vom Wissen zum Tun“ in unmissverständlicher Klarheit aus. Die Demonstration erfolgversprechender Alternativen muss sich in der standortbezogenen Erprobung bewähren, damit gängige Annahmen kritisch hinterfragt und konstruktiv erweitert werden können. Die Auseinandersetzung mit wissenschaftlich erforschten Konzepten und Aufgabenformaten stellt die Grundlage für den kompetenzorientierten und binnendifferenzierten Unterricht dar, der den regelhaften Aufbau des Mathematikunterrichts über Schulstufen hinweg strukturiert, Zusammenhänge erkennbar und logisch nachvollziehbar macht.
Darum leitet eine auf Nachhaltigkeit fokussierte Fortbildung alle Beteiligten an, neue Inhalte auf die eigene Schulwirklichkeit zu beziehen, zu hinterfragen, um auf diese Weise neues Wissen zu generieren und zusätzliche Fertigkeiten herauszubilden. Das als zyklischer Prozess in drei Phasen erstellte Konzept für Fortbildungsveranstaltungen ist ein innovativer Paradigmenwechsel und wird neben der Bereicherung der Handlungsoptionen auch wertvolle Zugänge für den weiteren, individuellen Fortbildungsbedarf der Kolleginnen und Kollegen liefern.

 

Nachhaltiger Kompetenzaufbau im Mathematikunterricht

Organisationseinheit: 
Kategorie(n):