Sommerhochschule 2017

Bachelorstudium Sekundarstufe Berufsbildung - Duale Berufsausbildung sowie Technik und Gewerbe

Logo LB-West

Fakultäten Pädagogische Hochschule Tirol
Dauer / ECTS-AP 8 Semester / 240 ECTS-AP
Akademischer Grad Bachelor of Education (BEd)
Niveau der Qualifikation Bachelor (1. Studienzyklus)
Studienart Berufsbegleitend
Studienkennzahl 128 001
Curriculum Informationen zum Curriculum (2016W)
Voraussetzung facheinschlägige Matura, Meisterprüfung oder Äquivalent

 

Allgemein

Die Berufspädagogik als Wissenschaft und Praxis der Berufserziehung fokussiert eine inhaltliche Qualität des Berufsbegriffs und nimmt ihren Ausgang bei der Berufskompetenz. Lernen und Lehren in der Berufsbildung stellt den Zusammenhang von Beruf - im Sinne einer umfassenden Beruflichkeit mit offenen Gestaltungselementen - und Lernen in den Mittelpunkt. 

Die im Rahmen der Sekundarstufe Berufsbildung angebotenen Studien werden diesem Anspruch durch die Ausbildung in Fächerbündeln (gem. § 2 Z 8 HCV 2013), die ein stetiges Ineinandergreifen wissenschaftstheoretischer, berufspraktischer und schulpraktischer Inhalte sicherstellen, sowie durch die spezifischen Zulassungsvoraussetzungen gerecht

 

Informationen zum Aufnahmeverfahren für Lehramtsstudien

Das Bachelorstudium im Fachbereich Duale Berufsausbildung sowie Technik und Gewerbe ist berufsgeleitend organisiert und wird ausschließlich für bereits im Dienst stehende Lehrerinnen und Lehrer angeboten.

Zulassungsvoraussetzungen

Informationen zum Curriculum (2016W)

Curriculum

Informationen zur Prüfungsordnung inkl. Bewertung und Benotung

Prüfungsordnung 

 

Empfohlener Studienverlauf

Empfohlener Studienverlauf

Zeitmodell

Qualifikationsprofil und Kompetenzen

Kompetenzprofil:

Die in der Ausbildung der Sekundarstufe zu erwerbenden Kompetenzen werden - dem grundgelegten Professionalisierungsanspruch entsprechend - entlang der im EPIK-Modell (Entwicklung von Professionalität im internationalen Kontext) normierten Kompetenzfelder, sog. Domänen dargelegt. Ergänzt wird das Profil mit der für die Berufsbildung unabdingbaren Domäne der fachbereichsspezifischen Kompetenzen, die die Fachwissenschaften sowie die Berufsfeld- und Fachdidaktiken umfasst.

Qualifikationsprofil

Erwartete Lernergebnisse

Der erfolgreiche Abschluss des Bachelorstudiums im Fachbereich Duale Berufsausbildung sowie Technik und Gewerbe qualifiziert und berechtigt für die Professionsausübung im absolvierten Fächerbündel in der Sekundarstufe Berufsbildung.

Mit dem Bachelorabschluss erlangen die Studierenden die Befähigung

  • in einem Fächerbündel des jeweiligen Berufsfeldes das Wissen und Verstehen zu demonstrieren, das auf ihre Sekundarstufen- und Berufsbildung inklusive Berufspraxis aufbaut und darüber hinausgeht und das sich üblicherweise auf einem Niveau befindet, das, unterstützt durch wissenschaftliche Literatur zumindest in einigen Aspekten an neueste Erkenntnisse in ihrem Fächerbündel und Berufsfeld anknüpft,
  • ihr Wissen und Verstehen in einer Weise anzuwenden, die von einem professionellen Zugang zu ihrer Arbeit oder ihrem Beruf zeugt, Argumente fundiert zu formulieren und Problemlösungen im Fachbereich kompetent zu demonstrieren,
  • relevante Daten (üblicherweise innerhalb ihres Fachbereichs) zu sammeln und zu interpretieren, um Einschätzungen zu stützen, die relevante soziale, wissenschaftliche oder ethische Belange mit berücksichtigen,
  • Informationen, Ideen, Probleme und Lösungen sowohl Expertinnen und Experten als auch Laien vermitteln zu können,
  • die Lernstrategien einzusetzen, die sie benötigen, um ihre Studien mit einem Höchstmaß an Autonomie fortsetzen zu können.

 

    Zukunftsperspektiven: Berufsfelder und Karrieremöglichkeiten

    Die Ausbildung in Studium „Duale Berufsausbildung sowie Technik und Gewerbe“ ist vollumfänglich berufsbegleitend. Sie können aufgrund Ihrer Ausbildung an Berufsschulen sowie an BMHS in Ihrem Fachbereich unterrichten.

    Mit den im Bachelorstudium erworbenen Qualifikationen öffnen sich auch weitere Tätigkeitsmöglichkeiten im Bereich der Bildung, wie zum Beispiel Sozial- und Jugendarbeit oder Erwachsenenbildung. 

    Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums Lehramt Sekundarstufe (Berufsbildung) sind zum entsprechenden Masterstudium zugelassen.

      Weiterführende Studien an der Pädagogischen Hochschule Tirol
      • Masterstudium Lehramt Sekundarstufe (Berufsbildung)
        Informationen zum Studium

          Informationsfolder

           

           

                Formulare

                      Anmeldeformular

                       

                       

                              Kontakt und Information

                                    Prüfungsreferat: 
                                    Pädagogische Hochschule Tirol, Pastorstr. 7, 6010 Innsbruck

                                    Institutsleitung:
                                    Hochschulprof. Mag. Dr. Regine Mathies, BEd

                                    Studiengangsleiterin:
                                    Ingrid Hotarek, BEd
                                    MA

                                    Kontakt PH Vorarlberg:

                                    Mag. Annette Tschann, annette.tschann@ph-vorarlberg.ac.at

                                     

                                     

                                       

                                      Organisationseinheit: